Kulturkino


„Stunde Null. Die Kunstbewegung ZERO“ und „Arte programmata“


Freitag, 12. April 2019, Filmbeginn 18.00 Uhr


Das Museum Ritter zeigt zwei Dokumentarfilme: „Stunde Null. Die Kunstbewegung ZERO“ und „Arte programmata“ beleuchten den künstlerischen Aufbruch um 1960.

Die Düsseldorfer Avantgardegruppe ZERO gilt als eine der bedeutendsten Künstlervereini-gungen der Nachkriegszeit. Ihre puristischen Werke revolutionierten das Kunstverständnis. Ästhetisch wie ideologisch wollten Künstler wie Otto Piene, Heinz Mack und Günther Uecker bei Null beginnen, was sie durch den Namen ZERO zum Ausdruck brachten. Der Dokumen-tarfilm aus dem Jahr 2014 spürt dem Geist von ZERO nach. 

Der Kurzfilm „Arte programmata“ aus dem Jahr 1962 gibt einen authentischen Einblick in das Schaffen der gleichnamigen italienischen Kunstbewegung. Auch ihre Mitglieder stellten tradi-tionelle Vorstellungen von Kunst in Frage und führten zahlreiche Innovationen ein: Raum, Zeit, Dynamik und Rhythmus waren ihre Themen; Elektromotoren, mechanische Antriebe, Licht und industriell produzierte Materialien wie Aluminium, Spiegel und Riffelglas ihre Mittel.
 

Kosten:
Museumseintritt 6,- € (das Kinoticket ist inkludiert)

Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung erforderlich: Tel. 07157.53511-40