folgen Sie uns auf Facebook!
Drucken
Museum Ritter Museum Ritter
English Version
Die Sammlung Marli Hoppe-Ritter
zu Gast in Schwäbisch Gmünd
(09.04.-09.10.2011)
Antonio Calderara
(22.05.-18.09.2011)
Im Fokus: Die 1950er bis 1970er Jahre
Werke aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter
(22.05.-18.09.2011)
Rita Ernst - Unterwegs im Kosmos
(09.10.2011 - 15.04.2012)
Brigitte Kowanz - Think outside the box
(09.10.2011 - 15.04.2012)
Die Sammlung Marli Hoppe-Ritter auf der
art Karlsruhe
(08.03.-11.03.2012)
Künstler gegen die Folter
(11.03. - 01.05.2012)
Kunst mit Schokolade
(13.05. - 30.09.2012)
Esther Stocker
Portrait of Disorder
(21.10.2012-14.04.2013)
3 D - Sammlungspräsentation
(21.10.2012-14.04.2013)
Eröffnungsrede
von Hsiaosung Kok
Daniel Buren. Broken Squares
(12.05.-22.09.2013)
Malerei - konstruktiv, konkret
12.05.-22.09.2013
Licht. Kunst. Kinetik.
20.10.2013-27.04.2014
Grazia Varisco
20.10.2013-27.04.2014
SIEBEN
18.05.-28.09.2014
Dóra Maurer. Snapshots
19.10.2014 - 19.04.2015
Konstruktive Tendenzen im Südwesten
19.10.2014 - 19.04.2015
Ein Quadrat ist ein Quadrat ist ein Quadrat
10.05.-20.09.2015
Horst Hamann - Fotografien zum Museum Ritter
10.05.-20.09.2015
Christian Megert - Ohne Anfang und Ende
18.10.2015 - 17.04.2016
Vom 21. Oktober 2012 bis 14. April 2013 sehen Sie die Ausstellung:


3 D 

Reliefs, Objekte und Plastiken
aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter  
 
Eröffnung der Ausstellung:
20. Oktober 2012, 17 Uhr 

Kuratorinnen:
Marli Hoppe-Ritter und Hsiaosung Kok 

 
 
 
  
 
Hören Sie einen Ausschnitt aus unserer Audioführung zu diesem Werk, indem Sie das Bild anklicken und dann die Playtaste.  
Die Ausstellung zeigt mit rund 50 Reliefs, Materialkonstruktionen und Installationen aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter, wie verschiedenartig Künstler mit ihren Werkstoffen umgehen, um Raum und Volumen zu gestalten. Die Auswahl der Arbeiten reicht zurück bis in die 1960er Jahre, als das bildhauerische Schaffen sich auf breiter Front neue Wirkungsfelder erschloss, die bis heute aktuell geblieben sind. Neben den klassischen künstlerischen Medien wie Papier, Leinwand oder Holz verwenden die Künstler zunehmend auch industriell fabrizierte Materialien sowie gewöhnliche Gebrauchsgegenstände aus dem Alltag, um Fläche zu strukturieren und Raum zu durchdringen. Im dreidimensionalen Objekt wird einerseits der Materialcharakter des Kunstwerks betont, andererseits kann in ihm der Raum sehr unterschiedlich aufgefasst sein: als Raumdurchdringung, als virtueller Raum oder als integrales gestalterisches Element.

Es sind Werke von Yaacov Agam, Thomas Bayrle, Alexandre da Cunha, Vanessa Henn, Imi Knoebel, Paolo Scirpa, Turi Simeti, Peter Weber, Martin Willing und vielen weiteren Künstlern zu sehen.

 

 
Hören Sie Ausschnitte aus der Audioführung zu den beiden links abgebildeten Werken, indem Sie die Bilder anklicken und dann die Playtaste.

 
Einblicke in die Ausstellung "3 D - Reliefs, Objekte und Plastiken aus der Sammlung Marli Hoppe-Ritter"
 
 
 
Abbildungen von links oben nach rechts unten:
Paola Pivi. o.T., 2008 (c) Künstlerin
Carlos Cruz-Dies, Physichromie No. 1455 (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2012
Martin Willing, Bewegtes Quadrat, 2011 (c) VG Bild-Kunst, Bonn 2012