Beat Zoderer
Verschachtelung Nr. 1, 1998

Farbe, Filz und Holz auf Leinwand 205 x 197 x 17 cm
© VG Bild-Kunst, Bonn 2015 


Wie ein Ausschnitt aus einer gigantischen Stadt aus der Vogelperspektive wirkt Relief Verschachtelung Nr. 1. Das Bildsystem ist zusammengefügt aus quadratischen Holzstückchen von unterschiedlicher Dicke. Auf der Oberseite sind sie bemalt und zu architekturähnlichen Gebilden übereinander gestapelt und aneinander gefügt. Ein Ordnungsprinzip ist nicht ersichtlich.
Seit Anfang der 90er Jahre verwendet Zoderer als Ausgangsmaterial für seine Arbeiten Gegenstände aus dem Baubedarf, aus Haushalt oder Büro. Bevorzugt werden Dinge ohne Gefühlswert, denen eine geometrische Grundform innewohnt. Ziel ist eine Systematisierung und Minimalisierung der gestalterischen Mittel, das Ergebnis ist jedoch ein üppig wucherndes Ornament. »Die zivilisatorischen Errungenschaften, die üblicherweise zur Alltagsbewältigung dienen, entwickeln, von den Sachzwängen befreit, einen provokativen ästhetischen Eigensinn.« (Elisabeth Grossmann 1999)

 



1955 geboren in Zürich, Schweiz  
lebt und arbeitet in Zürich